Hyperbitcoinization reist nach Kanada mit neuem Gutschein, der nur in BTC einlösbar ist

Die Hyperbitcoinization, die Theorie, dass Bitcoin die weltweit dominierende Geldform sein wird, wird in Kanada durch eine neue Plattform gefördert, mit der Benutzer ihr Geld tokenisieren können. Benutzer können einen auf kanadische Dollar lautenden Gutschein kaufen, der nur gegen Bitcoin eingelöst werden kann.

Nach dem Kauf wird der Liquid CAD in Bitcoin konvertiert und kann dann wie eine Geschenkkarte verwendet werden

Bull Bitcoin, die kanadische Bitcoin-Börse, die den neuen, nicht verwahrten Prepaid-Gutschein auf den Markt bringt, sendet kanadische Dollar auf einer Einbahnstraße nach Bitcoin. Sobald diese Gutscheine im System sind, können sie nie wieder in Dollar umgetauscht werden. Stattdessen kann Bitcoin Revolution für die Börse und über die angeschlossenen Händler ausgegeben werden.

Jeder Kauf eines „Liquid CAD (L-CAD)“ in kanadischen Dollar wird im Liquid-Netzwerk von Blockstream reguliert und ausgegeben. Dieses wurde entwickelt, um Verzögerungen bei der Abwicklung durch schnelle, vertrauliche und sichere Bitcoin-Transaktionen zu beheben.

Laut Francis Pouliot, CEO von Bull Bitcoin, ist die Einweg-Bitcoin-Plattform ausdrücklich darauf ausgelegt, die Einführung von BTC voranzutreiben und „den kanadischen Dollar in Bitcoin zu bluten“. Laut Pouliot bietet die Plattform Benutzern eine bequeme Brücke zwischen ihrem traditionellen Geld und der Kryptowährung, damit sie einkaufen und Bitcoin-Zahlungen tätigen können.

Bitcoin

Pouliot sieht in der Einführung von Bitcoin eine erzwungene Maßnahme

Er zitiert den BTC-Anhänger Pierre Rochard, der in einem 2014 vom Satoshi Nakamoto Institute veröffentlichten Artikel einen „spekulativen Angriff“ beschreibt und beschreibt, wie gutes Geld schlechtes Geld vertreibt.

„Bitcoin wird vom Mainstream nicht eifrig angenommen, sondern ihnen aufgezwungen. Erzwungen, wie in „von der wirtschaftlichen Realität gezwungen“. Die Menschen werden gezwungen sein, mit Bitcoins zu bezahlen, nicht wegen der „Technologie“, sondern weil niemand ihr wertloses Fiat für Zahlungen akzeptieren wird. Entgegen der landläufigen Meinung vertreibt gutes Geld das schlechte. Dieses „Ausfahren“ hat als kleine Blutung begonnen. Aufgrund spekulativer Angriffe auf schwache Fiat-Währungen wird es schnell zu Blutungen der Klasse IV kommen. Das Endergebnis wird eine Hyperbitcoinisierung sein, dh „Ihr Geld ist hier nicht gut.“

Laut Pouliot fällt der Start mit der nachlassenden Gesundheit des kanadischen Dollars zusammen.

„Wir sind sehr stolz darauf, Kanadiern diese alternative Zahlungsmethode in einer Zeit anbieten zu können, in der das Bankensystem tiefer in die Krise gerät, zumal sich der kanadische Dollar als eine der sinnlosesten und schwächsten Währungen herausstellt, die niemand wirklich will halt.“